BannerbildBannerbild
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Jugendarbeitsagentur

Berufsorientierung an Stationen – Projekttag der Klasse 9a

 

Am 5. Oktober 2021 erlebte die 9a einen Tag der Berufsorientierung an der Schule, durchgeführt von unserer engagierten Berufsberaterin Frau Kerlikofsky von der Jugendarbeitsagentur in Zossen sowie von Frau Lüdtke von der Arbeitsagentur (Regionaldirektion Berlin-Brandenburg), die sonst mit dem BiZ-Mobil unterwegs ist.

 

An fünf verschiedenen Stationen konnten sich die Schüler*innen über verschiedene Aspekte der Berufsorientierung informieren und Wissen austauschen. Welchen Abschluss benötige ich, um eine betriebliche oder schulische Ausbildung, welchen um das Abitur zu absolvieren? Das ist noch nicht allen so klar gewesen.

Foto: © Frau Schierhorn

Weiterhin konnten sich die Schüler*innen mit den verschiedenen Apps und Anwendungen der Arbeitsagentur vertraut machen, um sich über Berufe zu informieren, Stellenausschreibungen zu finden oder um einfach zu testen, welche individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu welchem Beruf passen. Sicher werden einige diese Tools (u. a. Check-U auf www.plant-beruf.de) vertiefend nutzen, um durch Abfragen herauszufinden, welche Berufe nach Interessenlage passen könnten. Denn oft wissen viele noch gar nicht, wo die berufliche Reise hingehen soll.

 

Das wichtige Thema der Bewerbung kam nicht zu kurz. Viel lehrreiches Material, das bei der Erstellung eines guten Bewerbungsschreibens und eines gut strukturierten Lebenslaufs wertvolle Anleitungen und Tipps bereitstellt, durften die Teilnehmer*innen mit nach Hause nehmen.

Foto: © Frau Schierhorn

Um zu verstehen, dass wirklich jeder Beruf einen wichtigen Beitrag leistet, wurde an einer Station erfahrbar gemacht, welche Berufssparten beispielsweise dafür verantwortlich sind, dass eine Haselnussschnitte an die Frau oder den Mann kommt. Über zehn Berufe sollten hierbei zu verschiedenen Bereichen von Herstellung bis hin zu Marketing und Verkauf richtig geordnet werden. Gleichzeitig konnten sich die Schüler*innen bei Interesse über die jeweiligen Berufe informieren.

 

Ein Highlight war auch an diesem Tag der Einsatz von VR-Brillen, mit denen sich die Schüler*innen in die Welt verschiedener Berufe hineinversetzen konnten. Kurze Filme erklärten die Inhalte und Aufgaben der jeweiligen Berufe und ließen zum Beispiel mal die Sicht aus einem Flughafen-Tower zu. Wann hat man im realen Leben schon einmal die Möglichkeit dazu?

 

Es war ein gelungener, abwechslungsreicher Tag der Berufsorientierung. Als Wegzehrung für den Feierabend gab es natürlich eine Haselnussschnitte.

 

An dieser Stelle noch vielen Dank an Frau Kerlikofsky und Frau Lüdtke für ihren Einsatz.

 

Verfasserin: Frau Köppling

Bilder: Frau Schierhorn

 

Foto: © Frau Schierhorn